KILIMANDJARO

‚KILIMANDJARO‘
Kenia/Berlin 2017

English translation to follow

cb1_0635_86x186_plissee

Die Entdeckung von Schnee auf dem Kilimandscharo, einem 5895 Meter hohen Bergmassiv südlich des Äquators, war eine Sensation. Der schwäbische Missionar Johannes Rebmann, der seine unglaubliche Beobachtung aus dem Jahr 1848 in deutschen, englischen und französischen Wissenschaftsmagazinen teilte, erhielt zunächst jedoch keine Meriten. Im Gegenteil. Besonders englische Forscher und zwar solche, die die Heimat nie verlassen hatten, fanden großen Gefallen daran, sich über den deutschen Gottesmann lustig zu machen. Er habe wohl eine Erscheinung gehabt, sagten sie. Und: Warum hat er den Berg nicht bestiegen, um seine außergewöhnliche Entdeckung genauer zu untersuchen?

Erst als die Photographie in den 1870er Jahren mobil wurde, konnten fotografierende Afrikareisende den Schnee auf dem Berg sichtbar machen und zuhause „vorzeigen“.
Heutige Fotos aus der Gegend beweisen etwas anderes: Schnee wird es auf dem Kilimandscharo nicht mehr lange geben.

Diese Erkenntnis war umso eindrücklicher für mich, als ich dem Berg „Auge in Auge“ gegenüberstand und mir beim Betrachten der merkwürdig nackten Bergspitze all die Bücher, Filme und vor allem die Fotos in den Sinn kamen, die sich intensiv mit dem Phänomen Schnee auf dem Kilimandscharo beschäftigen.

Die Fotos der Serie „KILIMANDJARO“ entstanden bei einem längeren Aufenthalt in Kenia.

Große Arbeiten: 110,5×194 cm
Druck auf handgeschöpftem Kozopapier
gerahmt

Kleine Arbeiten: 67×96 cm
Druck auf handgeschöpftem Kozopapier
gerahmt

‚KILIMANDJARO‘
Kenya/Berlin 2017

The discovery of snow on top of the Kilimanjaro, a mountain near to the Equator,  was a sensation in Europe. However, the southern German missionary Johannes Rebmann, who shared his unbelievable observation from the year 1848 in German, English and French scientific magazines, did not earn any merits. Quite the contrary. Especially British explorers, mainly those, who never left their homes, found pleasure in making fun of the German man of God. He must have had an appearance, they said. And: Why did he not climb the mountain to examine closer his extraordinary discovery?

Only when photography in the 1870’s became mobile, could travellers to Africa make the snow on the mountain visible and show it back home.

Today’s photographs prove something else: Snow will not be present on the Kilimanjaro for much longer.

This revelation was all the more impressive when I was facing the mountain eye to eye. Watching the strangely naked peak, books, films and many photographs come to my mind, which all dealt with the phenomenon of snow on the Kilimanjaro.

The pictures of the series „KILIMANDJARO“ originated during a longer stay on multiple trips through Kenya.

110,5×194 cm
Photographs printed on Japanese handmade Kozo paper
framed

67×96 cm
Photographs printed on Japanese handmade Kozo paper
framed

Microsoft Word - Text für Möbelladen_final.doc

Microsoft Word - Text für Möbelladen_final_lateinisch.doc

————————————————